Anmeldung



Start Rollstuhlaufzug

Rollstuhlaufzug

 

Einsatzbereiche für einen Rollstuhlaufzug sind die Bereiche, in denen das Anbringen einer
Rampe zu steil zur sicheren Verwendung werden würde, oder wenn der zu überwindende
Höhenunterschied zu gering wäre. Bevor man sich einen Rollstuhlaufzug anschafft, müssen
zuerst einige wichtige Punkte abgeklärt werden. Man sollte vor dem Kauf die Meinung eines
Experten einnehmen.

 

Die baulichen Voraussetzungen, sowie die vorhandenen finanziellen
Mittel sollten berücksichtigt werden. Man sollte das Gespräch mit dem Facharzt und mit
den zuständigen Stellen suchen, da Förderungen nach dem Kauf eines Rollstuhlaufzuges
oft nicht mehr in Anspruch genommen werden können. Sie müssen vor dem Kauf beantragt
werden. Beim Finanzamt gibt es Ansprechpartner, die dem Rollstuhlfahrer Erläuterungen
über mögliche Steuererleichterungen unterbreiten können.

 

In den letzten Jahren hat sich ein eigener Markt aufgebaut,

über den man günstig gebrauchte Aufzüge kaufen kann.

In engen Treppenhäusern wird der Einbau eines deckengeführten Rollstuhlliftes empfohlen.
Der Transport erfolgt über eine Schiene, die über der Treppe an der Decke befestigt wird.
Ein Bügel wird hinter dem Rollstuhl, zwei Befestigungslaschen werden davor angebracht.
Somit ist der Rollstuhl auf dem Rollstuhlaufzug fest und sicher verankert. Der Rollstuhlfahrer
kann mit einer Fernbedienung über die Schiene hinauf und hinab transportiert werden.
Die Belastung darf in etwa 150 Kilogramm betragen. Diese Lifte sind nur innerhalb von
Gebäuden einsetzbar. Da die Gewichtsbelastung nicht sehr hoch sein darf, kann es beim
Transport von schweren Elektrorollstühlen schwierig werden. Weitere Möglichkeiten zum
Transport bieten der Plattformlift und der Hublift. Beim Plattformlift befindet sich der
Rollstuhl auf einer Quadratmeter großen Plattform. Er wird durch Bügel und Rollbarrieren
gesichert und mitsamt der Person vertikal, in höhere oder tiefere gelegene Etagen, gebracht.
Auch dieser Rollstuhlaufzug bewegt sich auf einem Schienensystem, das direkt an der Wand
oder am Treppengeländer befestigt ist. Diese Plattformlifte können Gewichte zwischen 200
und 250 Kilogramm transportieren. Der Hublift, als Rollstuhlaufzug eingesetzt, ermöglicht
den senkrechten Transport.

 

Einen Rollstuhlaufzug kann man kaufen oder mieten. Beim
käuflichen Erwerb können die Kosten stark variieren. Das liegt an den Unterschieden zu den
einzelnen Modellen und an den verschieden Treppenanlagen und Treppenhäusern, an die
der Lift angepasst werden muss. Für den Kauf eines Plattformliftes muss man mindestens